Stadtplanung und -marketing

Städte sind als dynamische Siedlungsform einem ständigen Strukturwandel
unterworfen, der sowohl funktional stattfindet als auch räumlich seinen Niederschlag
findet. Zukunftsorientierte Stadtplanung ist deshalb eine permanente Aufgabe, die
je nach sozioökonomischer Ausgangslage unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden muss.

Sind Wachstum von Wirtschaft und Bevölkerung die treibenden Kräfte
der Stadtentwicklung bezieht sich die Stadtentwicklungsplanung auf den Ordnungs- und Steuerungsbedarf einer sich räumlich ausdehnenden Stadt. Bilden stagnative oder
gar rückläufige Entwicklung in den Bereichen Wirtschaft und Bevölkerung die
Rahmenbedingungen, so tritt die Bewältigung städtischer Funktionsverluste sowie
ökonomischer, infrastruktureller, sozialer und siedlungsstruktureller bzw.
städtebaulicher Probleme in den Vordergrund. Stadtentwicklungsplanung muss dann
als Stadtumbauplanung aufgefasst werden.

Ergänzend zur Stadtplanung ist das Stadtmarketing zu sehen. Als Instrument einer
ganzheitlichen, strategischen und kooperativen Stadtentwicklung liefert es
zeitgemäße Antworten auf die Anforderungen an die Städte und Gemeinden im
Wettbewerb um Einkäufer, Gäste, Wohnbevölkerung und Betriebsansiedlungen.